Fitness-Hotspot Bodymedia
>
>
Fitness-Hotspot Bodymedia

Neuer Fitness-Hotspot
- In Ludwigsburg
Mit hippem Konzept

In der aktuellen Ausgabe der Bodymedia wird der urbanhealthclub in Ludwigsburg vorgestellt.

Der urbanhealthclub in Ludwigsburg ist anders als andere Fitnessclubs – und das ist auch gut so! Die Location ist cool, das Angebot ist sowohl ausgefallen als auch ansprechend und das Konzept äußerst raffiniert. Beste Voraussetzungen also, trotz des hart umkämpften Marktes einer der Fitness-Hotspots der Stadt zu werden.

Der urbanhealthclub-Geschäftsführer, Philipp Maier, ist in der Fitnessbranche kein Unbekannter. Elf Jahre lang war er für Jonny M. tätig, zunächst als Vertriebsleiter, später als Geschäftsleiter und schließlich sechs Jahre als CEO, ehe er Anfang 2016 das Unternehmen verließ. Im Anschluss konzentrierte er sich hauptsächlich auf die Tätigkeit in seiner Beratungsfirma namens Projects M, die überwiegend mittelständische Unternehmen im Bereich der Digitalisierung und Prozessoptimierung berät. Zum Kundenkreis zählten auch einige Fitness-Unternehmen, sodass der Bezug zur Fitnessbranche nie verloren ging. Dass Philipp Maier nun wieder einen Fitnessclub führt, daran hat auch seine Beraterfirma bzw. deren Sitz einen nicht unerheblichen Anteil.

Der urbanhealthclub, der am 9. Februar dieses Jahres eröffnete, befindet sich auf dem 200.000 m2 großen Areal des urbanharbor. Das Areal, das nur fünf Minuten von der Innenstadt entfernt ist, hat sich in den vergangenen Jahren vom Industriegebiet zum angesagten Place-to-be entwickelt. Zahlreiche Start-ups, aufstrebende Unternehmen wie Grow von Bosch und Porsche Digital und Gastronomie haben sich dort angesiedelt und bieten insgesamt rund 8.000 überwiegend gut bezahlte Arbeitsplätze. Auch das Büro der Beratungsfirma von Philipp Maier befindet sich auf dem Areal, sodass er im vergangenen Jahr quasi aus erster Hand erfuhr, dass die Verantwortlichen des urbanharbor das soziale Leben weiter ausbauen und um das Thema Fitness erweitern möchten. Also entwarf er ein umfangreiches Konzept, das letztendlich den Zuschlag erhielt. Den Mietvertrag unterschrieb Philipp Maier Mitte 2019, die erste Phase des Umbaus begann Anfang Dezember und wurde in der rekordverdächtigen Zeit von nur sieben Wochen abgeschlossen.

Cafe Follow im Fitnessstudio Ludwigsburg urbanhealthclub
Fitnessstudio Ludwigsburg

Angesagtes Angebot, vielfältiges Konzept

Das Besondere am urbanhealthclub ist das vielfältige Angebot in Verbindung mit dem Konzept, das auf mehreren Säulen basiert. Auf der Trainingsfläche, die mit dem neuesten Kardio- und Kraft-Equipment von Technogym und einem großen Freihantelbereich ausgestattet ist, kann zudem am elektronisch gesteuerten Zirkel trainiert werden. Das Training am Zirkel wird von den Krankenkassen bezuschusst. Neben dem 115 m2 großen Kursraum gibt es zudem Spezialbereiche – die Athletik-Academy, die Dance-Aca-demy, die Yoga & Pilates Academy und die Calisthenics-Academy. „Diese Bereiche laufen bei uns als separate Stand-alone-Konzepte. In diesen Bereichen arbeiten ausschließlich Leute, die davon partizipieren. Um die Qualität des Personals zu gewährleisten, bilden wir hier auch selbst aus.

Die drei Bereiche passen perfekt zum coolen Look und Gesamtkonzept des Studios und ziehen neue, junge Zielgruppen an, die sonst vermutlich keinen Fitnessclub besuchen würden“, erklärt Philipp Maier. Durch das ausgefallene Angebot hebt sich der urbanhealthclub deutlich vom Wettbewerb in Ludwigsburg ab. Außerdem, so Philipp Maier weiter, könne man bei aufkommender Langeweile der Mitglieder entgegenwirken, indem man sie an die unterschiedlichen Trainingsbereiche heranführt.

Durch das aktive Weiterempfehlen der anderen Bereiche im Studio sieht der Betreiber gute Chancen, das Thema Cross-Selling zu forcieren. Das Trainingsangebot beschränkt sich nicht nur auf Indoor. Die Calisthenics-Fans z. B. können auch an einem Outdoor-Parcours trainieren. Generell ist das Outdoor-Angebot wichtiger Bestandteil des Konzepts. Auf dem Areal des urbanharbor befinden sich fünf Schiffs-Container, die mit verschiedenem Equipment ausgestattet sind. Hier finden unter anderem auch Kurse statt. Ziel ist es, die Aufmerksamkeit und das Interesse der umliegenden Firmen und deren Arbeiter zu gewinnen. Im Sommer sollen zudem, so der Plan, auf angrenzenden Grünflächen Body-&-Mind-Kurse stattfinden.

Die Outdoor-Trainings sollen weiter ausgebaut werden und zukünftig als eines der Alleinstellungsmerkmale wahrgenommen werden. Das Angebot und Konzept des urbanhealthclub ist so ausgelegt, dass mehrere Zielgruppen angesprochen werden. Der Hauptfokus liegt auf den Anwohnern im Umkreis von drei Kilometern. Gerade das angrenzende Wohngebiet ist sehr exklusiv und birgt jede Menge Potenzial. Die zweite wichtige Zielgruppe sind die Mitarbeiter der Nachbarfirmen, gefolgt von den Anwohnern des erweiterten Umkreises. Die Jüngeren und diejenigen, die nicht an Training im klassischen Sinne interessiert sind, werden durch das Angebot der drei Academys angesprochen. 

Alle anderen, wie beispielsweise auch Senioren, können das Angebot an konventionellem Kraft- und Kardiotraining nutzen. Übrigens sind alle Kardio- und Kraftgeräte im urbanhealthclub sowie einige Kurse mit der MYWELLNESS App verbunden. Das unterstützt die Mitglieder bei der Erreichung ihrer Trainingsziele. Eine weitere wichtige Säule des Konzepts sind die umfangreichen Leistungen, die im Bereich Corporate Health geboten werden. Hierzu zählen beispielsweise Körper-Screenings, Herz- und Stress-Screenings und Programme zur gesunden Ernährung. Darüber hinaus haben Firmen die Möglichkeit, verschiedene Flächen für Events, Workshops und Trainings-Challenges zu mieten.

There are no comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Start typing and press Enter to search

Shopping Cart
Es befinden sich momentan keine Produkte im Warenkorb.